In welcher Reihenfolge sollten Sie tun Yoga Poses?

Home » Review » Yoga Basic » In welcher Reihenfolge sollten Sie tun Yoga Poses?

Rational-Sequenzierung basiert weitgehend auf dem Yoga Sie üben

In welcher Reihenfolge sollten Sie tun Yoga Poses?
Es gibt eine gemeinsame Wahrnehmung, dass es eine „richtige“ Art und Weise ist eine Yoga-Klasse zu sequenzieren. Dies gilt insbesondere bei bestimmten Arten von Yoga, in dem die Reihenfolge der Posen festgelegt ist, in der Regel aufgrund eines zugrunde liegenden Prinzips, das die Praxis regelt.

Mit Bikram Yoga, zum Beispiel, Sie sind eine Folge von 26 Posen zugeordnet (Asanas), die Sie haften sollen zu. Das Prinzip ist, dass durch so tun, Sie lieber auf Ihre Atmung und die Qualität Ihrer Asanas konzentrieren kann eine sich ständig verändernde Abfolge von Haltungen als die Navigation. Das ist ähnlich wie mit Ashtanga Yoga gesehen, in dem es 41 Asanas.

Aber sollte diese legen nahe, dass es einen „richtigen“ Weg zu Folge Asanas oder dass eine Freiform-Ansatz grundsätzlich falsch ist? Es hängt davon ab, wie Sie Yoga sehen.

Vielfalt in Yoga-Übungen

Yoga geht es letztlich um Entdeckung. Es ist, warum Lehrer bezeichnet werden als „Lehrer“ und Training wird beschrieben als „Praktiken.“ Mit Yoga, werden Sie einen Einblick von allen zu gewinnen bedeutet, Sie arbeiten mit (einschließlich anderen Studenten), die Sie auf Ihre eigene Praxis anwenden können. Als solche Yoga ist eine individuelle Erfahrung mit neuen und einzigartigen Ausdrucksformen.

Es ist aus diesem Grund, dass niemand Satz von Regeln kann auf jede Art von Yoga angewendet werden. Zum Beispiel in seinem Buch „Light on Yoga“ BKS Iyengar sagt, dass Kopfstand sollte am Anfang einer Yoga-Klasse geübt werden. In Pattabhi Jois der Ashtanga Praxis ist der Kopfstand für den letzten Teil der primären Serie von 90 Minuten reserviert.

Ist entweder Ansatz „richtig?“ Am Ende sie beide, und es ist diese Vielfalt, die Yoga frisch hält.

Rationale Sequenzierung von Poses

Mit diesem wird gesagt, gibt es praktische Gründe für einige Haltungen vor anderen platzieren. Aus Sicherheitsgründen allein, viele Lehrer eine Praxis mit Boden Asanas beginnen allmählich Sehnen, Muskeln zu lockern und Bänder, bevor sie in Stehhaltungen starten.

Andere Lehrer werden standardmässig folgen bestimmte Posen (insbesondere die Wirbelsäule oder große Gelenke beteiligt) mit entgegenstellt. Zum Beispiel kann ein Schulterstand von den Fischen folgt einen Zähler Strecke für den Hals zu schaffen. In ähnlicher Weise nach einer Reihe von Rückbeugen, ist es oft schön, ein nach vorne beugen zu tun, um die unteren Rücken zu helfen zu lösen.

Aber selbst dann gibt es keine hieb- und stichallgemeingültigen Regeln. Mit Iyengar Yoga, zum Beispiel, wird das Konzept der Pose-entgegensetzen geradezu abgelehnt und betrachten zu einer Praxis schädlich. Stattdessen werden Klassen um ein bestimmtes Thema strukturiert mit einer Pose durch seine Ähnlichkeit mit dem nächsten führt, anstatt seine Opposition.

Die Wahl der richtigen Yoga für Sie

Verschiedene Unterrichtsstile anziehen verschiedene Menschen. Wenn Sie jemand sind, mehr Struktur in Ihre Praxis bevorzugt, Ashtanga oder Bikram kann die bessere Option für Sie sein. Wenn auf der anderen Seite, können Sie einen Freestyle-Ansatz umfassen, Vinyasa oder Power Yoga kann Ihre Praxis helfen zu erweitern, indem Sie zu einer größeren Vielfalt von Posen auszusetzen.

Am Ende gibt es keine richtige oder falsche Wahl. Sie müssen lediglich die Art (oder Arten) des Yoga Sie spricht als Individuum erkunden.

Üben zu Hause

Wenn zu Hause zu üben, können Sie Ihre Sequenz von Posen lenken, indem zunächst Ihre Absicht zu setzen. Identifizieren Sie, was Sie mit der Praxis zu erreichen hoffen. Ein Gefühl der Balance und Ruhe? Ein Nachlassen der Spannung in Ihrem Rücken? Mehr Kontrolle in Ihrer Atmung und den Fluss der Bewegung? Durch das Setzen Sie Ihre Absicht zuerst müssen die Posen einen Weg, sich zu offenbaren.

Sie müssen dann sicherstellen, dass Sie die Praxis sicher eingeben. Zu diesem Zweck:

  • Beginnen Sie mit sanftem Stretching vor mit einigen stehenden Haltungen oder Sonne Begrüßungen aufwärmen.
  • Sobald Sie vollständig warm sind, können Sie in tiefere Posen wie Rückbeugen und Achillessehne Strecken bewegen.
  • Beenden Sie die Praxis durch Kühlung mit einigen entspannten Posen (wie Vorwärtsbeugen oder sanften Drehungen) nach unten, bevor sie in savasana nieder.

Was auch immer Sie wählen, Haltungen, hören Sie auf Ihren Körper, und Sie werden immer die richtige Wahl treffen.