Schmerzen in der Asana: Wie Yoga-Verletzungen vermeiden

Home » Review » Fitness » Schmerzen in der Asana: Wie Yoga-Verletzungen vermeiden

Schmerzen in der Asana: Wie Yoga-Verletzungen vermeiden

Verletzungen sind unberechenbar – sie kann passieren, während beim Sport oder sogar während auf die Straße. Während Yoga ein Low-Impact-Training mit unzähligen Vorteile, können Verletzungen auftreten, wenn Sie kümmern sich nicht nehmen und es der richtige Weg üben. Die meisten dieser Verletzungen sind nicht schwerwiegend. Allerdings konnte man auch mit etwas so großen wie einer Fraktur, Luxation, Nervenschäden, und in seltenen Fällen sogar einen Schlaganfall enden. Aber das sind die seltensten seltenen Fällen.

Während Yoga eine sichere Praxis ist manchmal aufgrund Jahren kontinuierlicher Überdehnungen und Fehlausrichtung, könnten Sie mit Verletzungen enden. So wie Sie mit Vorsicht treten müssen wie jedes Training nehmen, müssen Sie auch den sicheren Ansatz mit Yoga zu nehmen. Sie müssen die Posen lernen, richtig zu tun, im Einklang mit Ihrem Körper zu bleiben und vermeiden die Asanas zu übertreiben. Diese Anleitung lernen Sie, wie die empfindlichen Gelenke zu schützen und ein sicheres Training haben. Denken Sie daran, sie im Auge zu behalten.

Eine umfassende Anleitung zur Yoga Verletzungen Keep Away

1. Schützen Sie Ihre Handgelenke

Die Handgelenke sind verantwortlich für die Nutzung. Wenn Sie Ihr Körpergewicht auf die Handgelenke legen, während Arm Salden zu üben, ist es durchaus möglich, dass Sie mit einer Verletzung enden. Das erste, was zu erinnern, wenn die Handgelenke das Körpergewicht tragen, um das Gewicht gleichmäßig zwischen den beiden Handgelenken zu verteilen. Verbreiten Sie Ihre Handgelenke breit, und drücken durch die Finger. Sie müssen auch sicherstellen, dass der Rest des Arms richtig platziert ist. Die Ellenbogen sollten über die Handgelenke gestapelt werden, wenn sie einen Arm Gleichgewicht ist.

2. Brace Die Elbows

Wenn Sie Ihre Ellbogen zu den Seiten in Posen biegen, wo Sie Ihren Körper mit Hilfe der Ellenbogen schieben, können Sie sie zu verletzen enden. Es könnte leicht sein, die Ellbogen zu senken und schieben, während die Pose zu tun. Dadurch wird nicht nur betont, das Gelenk in Frage, sondern legt auch den Druck auf den zarten Handgelenke. Um dies zu vermeiden, erinnern Sie die Ellbogen versteckt zu halten, und legen Sie sich neben den Rippen, wenn man sie biegen. Sie müssen sicherstellen, dass die Falten der Ellbogen immer nach vorne zeigen. Dies könnte schwierig sein, da es immense Trizeps Kraft braucht. Also, legen Sie die Knie auf dem Boden, das Gewicht zu teilen, bis Sie die Kraft in den Asanas entwickeln, die geändert werden können.

3. Sichern Sie die Schultern

Bei dem Versuch, die Schultern zu schützen, müssen Sie vorsichtig von dem Achselzucken sein. Die Anhebung Ihre Schultern zu den Ohren hält die Verwendung der unterstützende Muskeln in den Armen, Schultern und Nacken. Shrugging kann auch auf Druck von den Schultern führen. Es ist kein Wunder, dass man oft Lehrer Sie hören anweist, die Schultern weg von den Ohren zu bewegen. Dies könnte die Rotatorenmanschette und Gürtel verletzen, wenn Sie überfordern oder zu viel dehnen.

Sie sollten sich nicht zu hart auf den Schultern ziehen. Halten Sie sie zurück und nach unten und weg von den Ohren zu allen Zeiten.

4. Schild die Rippen

Obwohl Yoga Drehungen sind entgiftend und Linderung von Stress, wenn Sie übertreiben oder Überdehnungs während sie praktizieren, könnten Sie die Intercostalmuskeln blaue Flecken am Ende, die zwischen den Rippen liegen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie immer Ihre Wirbelsäule verlängern nach oben, bevor Sie verdrehen. Stellen Sie sich eine Zeichenfolge an Ihrer Krone zerren, Sie zur Decke ziehen. Während Stretching, verdrehen nur, bis Sie die Dehnung spüren, aber gehen Sie nicht daran vorbei, vor allem wenn man nicht flexibel genug ist.

5. Verteidigung des unteren Rücken

Dies ist ein recht häufiges Auftreten und in der Regel passiert, wenn man die Wirbelsäule Runde durch, vor allem in den vorderen Falten. Wenn Sie Ihren Rücken in diesem Asanas runden, biegt sich die Wirbelsäule in der entgegengesetzten Richtung. Dies führt zu Schmerzen sofort, und wenn nicht behandelt, kann es auch auf Disc Problemen führen. Denken Sie daran, Ihr Rücken aufrecht und Herz angehoben zu halten, während Yoga zu praktizieren.

6. Beruhigen Die Wirbelsäule

Eines der wichtigsten Ziele des Yoga ist auf dem Kern zu arbeiten. Der Kern ist die Wirbelsäule, und in Yoga, sie sagen, dass Sie als Ihre Wirbelsäule so jung sind. Die Wirbelsäule Gesundheit kann nur verbessert werden, wenn Sie Yoga, den richtigen Weg üben. Wenn es um Verletzungen der Wirbelsäule kommt, wieder, ist die Rundung der Schuldige. Selbst enge Beinbeuger könnte Wirbelsäule Probleme verursachen. Bevor Sie eine Asana-Praxis, sich vorstellen, Ihre Wirbelsäule zu verlängern. Stretch nach oben und weg von den Hüften. Dies wird Rundung vermeiden. Um die Haltung zu verbessern, könnten Sie Ihre Knie in Posen wie der Hund nach unten und nach vorn Falten biegen. Wenn Sie sitzen Falten sind zu praktizieren, verwenden Sie eine Decke, die im unteren Rückenbereich und entfernen Sie den Druck von der Wirbelsäule zu unterstützen.

7. Hamstrings Wahrung der

Wenn Sie eine sesshafte Lebensweise haben, ist es wahrscheinlich, dass Sie uber dichte hamstrings haben. Wenn die Beinbeuger dicht sind, ist es sehr einfach, sie zu überfordern. Die lunges und die Abwärts Hund wirken Wunder in den Stress in den Beinbeuger Entfernen und Lösen sie. Aber gesagt haben, dass Sie benötigen diese Posen in Ihrem eigenen Tempo zu arbeiten, oder Sie können mit einer Verletzung enden. Leichtigkeit langsam in die Pose. Aber falls Sie eine Verletzung haben, stoppen Posen zu üben, die die Beinbeuger beinhalten, bis sie heilen.

8. Bewahren Sie die Hüften

Fast jede Sitzung des Yoga Verbreiterung der Hüften beinhaltet, wie der Warrior-Serie zu Posen wegen, Splits, breitbeinig nach vorne klappt, und die Cobbler Pose. Sie könnten Ihre Innenseiten der Oberschenkel und Leistengegend, wenn Sie überspannen am Ende verletzen. Während diese Asanas praktizieren, könnte es eine gute Praxis, Ihre Zehen nach vorne spitz zu halten. Dies wird mit der richtigen Ausrichtung helfen und Verletzungen zu vermeiden.

9. Stützen Sie die Knees

Dank dieser überkreuzten Beinen Posen, eine Verletzung im Knie kann das Beste von Yogis plagen. Die Flexibilität der Beine beginnt an den Hüften. Wenn Sie Ihre Hüften nicht flexibel genug sind, werden die Knie die ersten sein, die Spannung zu fühlen, und schließlich der Schmerz. Um dies zu vermeiden, vermeiden Sie für eine lange Zeit in gekreuzten Beinen Positionen sitzen. Sie könnten auch eine gerollte Decke unter die Knie legen, um die Belastung zu verhindern. Wenn Sie die Knie in einem stehenden gebogen sind, Pose, stellen Sie sicher, dass es eine vertikale Linie von den Knien bis zur Ferse läuft. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Knie richtig das Körpergewicht tragen.

10. Wache Der Hals

Beim Üben Hals und Schulter steht, könnte der Hals am Ende des schlechtesten betroffen, wenn diese Asanas nicht gut gemacht werden. Wenn Sie ständig falsch ausgerichtet sind und unangemessenen Druck auf den Hals, könnte es den Hals komprimieren. Im Extremfall kann es auch Verlust der Nackenflexion verursachen. Wenn Sie eine langjährige Geschichte von einem Hals oder Schulter Problem haben, kann es am besten sein, ganz voll Inversionen zu vermeiden. Wenn Sie in der Regel keine Requisiten verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihre Schulterblätter gezeichnet sind nach hinten und unten. Dies zeigt an, dass Ihr Körper wird sicher unterstützt. Denken Sie auch daran nie den Kopf ruckartig, wenn Sie die Pose einnehmen. Es wird um den Körper destabilisieren und einen Sturz verursachen.

11. Mehr Pointers Ihrer Praxis sicher zu halten

Während der richtige Ausrichtung zu einer sicheren Yoga-Praxis Schlüssel ist, ist, dass nicht alle. Diese zusätzlichen Richtlinien, wenn sie befolgt werden, um die Sicherheit des Trainings hinzuzufügen.

1. Seien Sie geduldig – Es kann sehr verlockend sein , in fortgeschrittenen Posen zu eilen, aber denken Sie daran , dass Sie die Blöcke eins nach dem anderen zu bauen. Um die herausfordernden Posen richtig zu machen, müssen Sie eine starke Grundlage haben. Wenn Sie das nicht tun, werden Sie sich mit einer Verletzung beenden.

2. Integrieren Sie eine Warm-Up – Sie haben Ihren Körper für anspruchsvolle Posen vorzubereiten, und so zu tun, ein Warm-up ist ein Muss. Beginnen Sie mit grundlegenden Strecken, und dann zu den härteren bewegen.

3. Ihre Fähigkeit Spur – Wenn Sie neu zu Yoga, verbindet Klasse eines Anfängers. Eine erweiterte Klasse Joining entweder Ihren Geist behindern oder dich verletzen. Sie werden in die fortgeschrittenen Posen bewegen , ohne stark genug oder flexibel zu sein, und mit einer Verletzung enden.

4. Kommunizieren Sie mit Ihrem Lehrer – Sie brauchen eine transparente Beziehung mit Ihrem Lehrer haben. Wenn Sie Probleme haben , und sagen Sie nicht , Ihren Lehrer darüber, vielleicht tun Sie Sie sollen nicht, stellen und sich selbst zu verletzen enden. Wenn der Lehrer bewusst Ihr Zustand ist, kann er / sie könnte Änderungen empfehlen.

5. Veröffentlichung With Care – Es ist ebenso wichtig , auf der Veröffentlichung des Asana zu konzentrieren, vor allem wenn Sie die Pose für eine lange Zeit gehalten haben. Nehmen Sie sich Zeit von komplizierten Posen zu kommen.

6. Verwenden Sie Props – Es ist keine Schande Requisiten zu verwenden. Es ist wichtig , dass Sie in einer bestimmten Pose bequem sind. Verwenden Sie Blöcke und Decken Sie durch Ihre Praxis zu unterstützen. Dies wird auch eine bessere Fortschritte in der Praxis gewährleisten.

7. sperrt die Gelenke nicht – Wenn Sie Ihre Gelenke zu sperren, im Laufe der Zeit wird die Überstreckung der Gelenke verschleißen, wodurch Verletzungen verursachen.

8. Stoppen Im Zweifelsfall – Es ist immer besser , sicher zu sein als traurig. Wenn Sie das Gefühl haben , gezogen oder einen Muskel während Ihrer Praxis belastet, ist es in Ordnung , die Matte zu früh aus. Stoppen Sie die Praxis sofort.

9. End With Shavasana – unterschätzen Sie nicht die Shavasana. Es könnte eine Ruhe Pose sein , dass Sie denken , dass Sie nach dem Training auslassen können, aber Sie müssen Ihre Klasse mit ihm bleiben und beenden. Es verlangsamt das Nervensystem ab und eignet sich gut als Verschluss für die Praxis. Das Üben der Asanas für zwei Minuten tun, aber es nicht überspringen.

10. Hören Sie auf Ihren Körper – Wenn Ihr Körper sagt stoppen, müssen Sie aufhören. Sie könnten begeistert sein, aber an Ihrem Körper empfindlich sein. Hören sie wird Ihnen helfen, mit ihm eine gute Beziehung aufzubauen. Sie werden sicher sein.

Yoga ist eine große Praxis, die eine ganze Menge gut Sie tun kann, geistig, körperlich und geistig. Seien Sie sicher und machen Sie es richtig!